Leseproben

Einleitung

Essenzen sind Konzentrate. Im philosophischen Sinn versteht man unter einer Essenz den Wesenskern einer Sache. In wenigen komprimierten Sätzen zeichnet Jesus von Nazareth eine Botschaft mit zeitlos-universellem Anspruch. Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit diesen Grundaussagen, wie sie in der Bergpredigt des Matthäusevangeliums überliefert sind. Querverweise zu anderen Texten des Neuen Testaments sowie Zitate großer Denker, wie Meister Eckhart oder Lao-Tse, dienen zur Verdeutlichung großer gedanklicher Zusammenhänge. Wenn hier mitunter auch Naturwissenschaftler, Künstler oder andere Religionen zu Wort kommen, dann nicht, um für eine alternative Weltanschauung zu werben, sondern um aufzuzeigen, dass die Aussagen Jesu universell sind und insofern den außerbiblischen Vergleich nicht zu scheuen brauchen – im Gegenteil, sie vereinen Weisheiten aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu einem großen, allumfassenden Gedanken …